EYOF 2015

Am vergangenen Sonntag gingen das EYOF2015 für Österreich erfolgreich zu Ende. Erstmals in der Geschichte dieser Jugendspiele wurden dieses in zwei Ländern, Österreich und Liechtenstein ausgetragen. Eine positive Stimmung herrschte schon bei der Bilanz-Pressekonferenz der Europäischen Olympischen Winter-Jugendspiele (EYOF) im Haus des Gastes in Schruns Donnerstagsabend.

Am vergangenen Sonntag gingen das EYOF2015 für Österreich erfolgreich zu Ende. Erstmals in der Geschichte dieser Jugendspiele wurden dieses in zwei Ländern, Österreich und Liechtenstein ausgetragen. Eine positive Stimmung herrschte schon bei der Bilanz-Pressekonferenz der Europäischen Olympischen Winter-Jugendspiele (EYOF) im Haus des Gastes in Schruns Donnerstagsabend. Rund 20.000 Zuschauer besuchten die Bewerbe während der ganzen Woche.
Vorarlberg’s ASKÖ-Präsident Eckart Neururer erlebte die EYOF ebenfalls hautnah. Er stellte sich nämlich für sechs Tage in den Dienst der EYOF und fungierte alle Tage als Volunteer! Da er bei der kommenden Karate-Weltmeisterschaft in Österreich (www.karate2016.at) als stv. OK-Chef fungiert, wollte er in diesem Bereich wertvolle Erfahrungen sammeln und wo ginge das besser, wie bei einem solch  sportlichen Großanlass. Während Präsident Neururer bei der eindrücklichen Eröffnung am vergangenen Sonntag als ASKÖ-Vertreter Präsident Krist vertrat, war er in den folgenden Tagen als ‚Driver‘ eingeteilt und  so bei den meisten Rennen unmittelbar vor Ort. Als Fahrer und Helfer bei einem Team der NADA erlebte er hautnah, verschiedene Athleten nach den Bewerben und der ‚Flower-Ceremonies‘ einer Dopingkontrolle zu unterziehen. Glückliche Sieger und traurige 4.Platzierte, alles war dabei und der Umgang mit den jungen Sportlern war ebenso eine tolle Erfahrung wie der Ablauf der Organisation durch die über 1000 Volunteers zu beobachten. Auch der Medienauflauf war gewaltig und über alle Tage herrschte eine äußert positive Stimmung bei allen Athleten und den Volunteers, welche immer freundlich blieben.

Fototext:  ASKÖ-Präsident im EYOF-VOL.Outfit mit dem 2-fachen Goldmedaillen-Gewinner Pascal Fritz aus Vorarlberg unmittelbar nach seinem Sieg im Riesentorlauf in Malbun/Liechtenstein.
2 Fotos der Eröffnung!

Zusatz aus dem ÖOC-Newsletter:
 
Auf der Erfolgswelle
„Wir haben von allen Seiten viel positives Feedback erhalten. Erstmals waren zwei Länder Gastgeber bei dem EYOF. Bei uns in Liechtenstein/Vorarlberg haben die Spiele reibungslos funktioniert, ich kann mir vorstellen, dass das auch bei den traditionellen Olympischen Spielen gut funktionieren könnte“, sagte Stoss.
 
Aus österreichischer Sicht sorgte der Medaillenregen von Anfang an für stürmische Begeisterung.  „Diese Erfolgswelle hat uns durch die Woche getragen. Wir haben ein erfolgreiches Sportfest inszeniert. Darauf können wir mit Recht stolz sein“, betonte ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel.
 
Olympiasieger zu Besuch
Zahlreiche Sportstars durften beim EYOF begrüßt werden. Neben den Olympiasiegern Toni Innauer, Ernst Vettori, Patrick Ortlieb, Hubert Strolz und den Medaillengewinnern Markus Prock, Edith Zimmermann-Rhomberg, Elisabeth Max-Theurer und Andrea Tagwerker waren u.a. auch Patrick Küng und Marco Büchel mit dabei.